Wandern in der Austheiane (Unterwegs in der Region Aust Agder)

Ich möchte mit diesem Bericht genauer auf diese Wanderregion Austheiane, Fyresdalheiane eingehen, da es wie ich in diesem Jahr festgestellt habe kaum oder nur unzureichende Informationen zu diesem Gebiet gibt.

Austheiane gilt als Sammelbegriff für die gesamte Region Östlich des Setesdalen bis hin zur  Küste nach Arendal.

Ich möchte näher auf den Gebirgszug östlich des Setesdalen, beginnend bei Dølemo im Süden bis hoch nach Hovden im Norden und abgrenzend nach Osten zum Fyresdalen eingehen.

austhei-karteHier beginnt bei Dølemo der Einstieg in das Wanderwegenetz des Norwegischen Wandervereines. Wer die etwa 13km von Dølemo nicht zur ersten DNT Hütte der Skarsvassbu laufen möchte, kann auch abkürzen und sich mit dem Taxi bis nach Øvre Ramse im Tovdal bringen lassen. Von dort führt ein Wanderweg in gut 4,5km länge direkt zur Skarsvassbu DNT. Hier ist jedoch zu beachten das der Einstieg auf den ersten 2,0km ziemlich steil beginnt.

Zur Anreise:

Die Anreise ist auf mehrere Arten in dieses Gebiet möglich. Sofern man im Süden starten will.

  • Die Anreise erfolgt bis Nelaug mit dem Zug. Hier ist die Anreise von Oslo, Kristiansand oder auch Stavanger möglich. Der Zug fährt Nelaug mehrmals täglich an. Der Zugfahrplan ist über NSB.no abrufbar. Die Seite gibt es auch als App. Ab Nelaug kann man dann bis nach Dølemo oder ins Tovdal nach Øvre Ramse mit dem Taxi fahren. Auf die beiden Orte und Ihre Einstiege komme ich weiter unten noch einmal zu sprechen. Reist man nun mit dem Taxi an, sollte man sich dieses einige Stunden bis einen Tag im voraus bestellen. Wir hatten das Glück das uns das Taxi von Nils Oddvar Oland  (Tel.: +47907 77 930) für ca. 950NOK bis hinauf nach Øvre Ramse im Tovdal gefahren hat. (Achtung! Herr Oland spricht nicht sehr gut englisch. Aber wenn man langsam spricht funktioniert es).
  • Die Anreise erfolgt bis Nelaug mit dem Zug, dann weiter mit dem Bus bis Åmli wo man umsteigen muss und dann weiter nach Dølemo. Hierbei ist zu beachten das der Bus von Nelaug aber nur einmal täglich (um 10.56Uhr) fährt.
  • Die dritte Variante wäre der Bus von Kristiansand nach Dølemo. Hier startet der Bus am Busbahnhof von Kristiansand. Günstigerweise liegen Bahnhof, Hafen und Busbahnhof dicht zusammen. Von Kristiansand fährt nun der Bus wie schon eben beschrieben nach Åmli und dort geht es nach einem Umstieg weiter nach Dølemo. Hier empfiehlt sich die Seite Rutebok.no die auch als App verfügbar ist.
  • Möchte man die Tour im Norden beginnen, bietet sich der Ort Hovden im Setesdalen an. Hovden ist Skisportzentrum und verfügt über einige Unterkünfte. Hovden erreicht man von Kristiansand mit dem Setesdalespressen oder von Oslo mit dem Haukeliespressen. Auch hier kann man die Seite Rutebok.no für die Fahrpläne benutzen.

Wie schon oben beschrieben kann man nun die erste DNT Wandervereinshütte über zwei Arten anlaufen. Entweder über Dølemo oder über Øvre Ramse. Ich für meinen Teil bin jedes mal froh wenn ich es nach einer langen Anreise nicht mehr so weit habe bis zu meiner ersten Unterkunft. Denn weder in Dølemo noch in Øvre Ramse gibt es eine solche.

Wann ist die beste Reisezeit? Mitte Juni bis Mitte-Ende September. Wobei Ende September schon Nachts mit Minusgraden und auch dem ersten Schnee in über 900hm zu rechnen ist.

Wer nicht bis Hovden durchlaufen möchte kann unterwegs nach Valle, Bykle oder Berdalen ins Setesdal absteigen.

Also Wanderkarten gekauft und los!? Mit nichten.

Denn auch aus topografischer Sicht und in hinblick auf die Vegetation ist dieses Gebiet nicht zu unterschätzen.

Übrigens Wanderkarten, da empfehle ich euch die Kartenserie Norge Serien von Nordeca. Diese Serie deckt  ganz Norwegen im Maßstab 1:50000 ab. Aber Ihr könnt auch von Zuhause online eure Planung beginnen. Dafür eignet sich besonders gut die Seite Ut.no. Hier habt Ihr die Möglichkeit Sommer wie Winterrouten einzublenden, Tagestouren zu nutzen, Kilometer abzustecken und Ihr könnt euch im Vorfeld bereits die Hütten anschauen an denen Ihr vorbei kommt.

_dsc2265Solltet Ihr interesse daran haben auf den Hütten zu übernachten, empfehle ich euch eine Mitgliedschaft im Norwegischen Wanderverein. Das ist schon deshalb ratsam, da Ihr über diesen auch einen Schlüssel für die Hütten mieten könnt. Denn die sind in der Regel mit einem Vorhängeschloss verriegelt. Die Mitgliedschaft hat auch den Vorteil das Ihr auf den Hütten die Übernachtungen und Vorrate vergünstigt gegenüber Nichtmitgliedern habt. Für die Deutschprachige Wandergemeinde ist die Seite Hüttenwandern.de ratsam. Hier könnt ihr Mitglied im DNT werden und könnt auch gleich den Schlüssel und Infomaterial anfordern.

Wieder zurück zum Gelände. Die Laufstrecke startet auf einer Höhe von etwa 220hm und steigt dann moderat bis zur ersten Hütte auf 650hm an. Das Problem ist eher das sumpfige und teils stark mit Heidekraut bewachsenen Geländes. Daher sind Wanderstiefel mit Goretex Membran unbedingt zu empfehlen, ebenso Gamaschen.

Nach der ersten Hütte kommen abwechselnd steilere Anstiege hinzu die sich in den Senken zu grossen Teilen mit Sumpfland abwechseln.

Ein Zelt sollte auch zu eurer Standard Austrüstung gehören.

Erstens weil die Distanzen von Hütte zu Hütte teils 20km betragen, zweitens weil euch eine Schlechtwetterfront zum Campieren zwingen kann und drittens euch das eigene Lauftempo oder das des Wanderpartners ausbremst und ihr die Distanz nicht schafft. Wobei eine Zeltnacht am See oder auf einem Gipfel eine tolle Erfahrung ist. Je nach Jahreszeit kann man sich Abends beim Lagerfeuer zusammen setzen und den Tag Revue passieren lassen. Diese Zelt Abende sind immer mit das schönste an einer Tour.

_dsc2233_1Die größte Hürde war aus meiner Sicht auf der Tour das Manko das die Wege an vielen Stellen so verwachsen waren das man sie unzureichend bis gar nicht gesehen hat, ebenso wie die Wegmarkierungen. Das liegt aber auch daran das dieses Gebiet nicht so oft begangen wird.

Wir hatten auf einer Hütte im Hüttenbuch nachgezählt und kamen noch nicht einmal auf 200 Personen pro Jahr.

_dsc2188Das Bild oben zeigt eine der noch harmloseren Stellen. Hier ist bei genauerem hinschauen schnell klar wo der Weg her führt. So leicht fällt es einem aber nicht überall. Unserer Wanderbegleitung, die uns immer einen halben Tag voraus war, ist es passiert das Sie anstelle nach Rechts, wo der Weg war, nach Links gegangen ist und sich so verlaufen hatte. Das heißt dann im Umkehrschluss das man die gesamte Strecke zurück muss bis man wieder auf dem richtigen Weg ist.

Das mag sich jetzt für den einen oder anderen teils sehr negativ lesen, aber das ist es auf keinen Fall. Denn dieses Wandergebiet ist bis auf den Sumpf und teils steile Auf- und Abstiege ein Traumgebiet. Das merkt man schnell sobald man über den ersten Bergrücken läuft und anstelle von Heidekraut nackten Fels unter den Füssen hat. Da läuft es sich gleich besser und man bekommt noch eine großartige Aussicht geboten.

_dsc2318Im Anschluss an diesen Reisebericht möchte ich noch auf unseren Tourbericht aus Oktober hinweisen. Hier könnt ihr nachlesen wie es uns erging.

Advertisements

5 Gedanken zu “Wandern in der Austheiane (Unterwegs in der Region Aust Agder)

    1. Hei,
      bis zur Tordalsbu ist Zelten bedingt möglich.
      Es finden sich immer wieder mal Zeltmöglichkeiten. Aber keine wirklich schönen.
      Sumpfig ist es leider ohne ende. Wir steckten teils bis zum Schienbein im Dreck. 😔

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s